Google Ranking Faktoren – so verbesserst Du Dein Ranking

Die Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist nicht nur enorm vielseitig und zeitaufwendig, sondern bringt auch deutliche Verbesserungen im Google Ranking mit sich.
Marketing
google-ranking-yellowfruits

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und Stellhebel, um das Google-Ranking positiv zu verbessern. Allein die Suchmaschine Google besitzt in ihrem Algorithmus über 200 Rankingfaktoren, samt 50 Variationen je Faktor. Jeder Faktor besitzt dabei seine eigene Gewichtung und hat letztlich Auswirkung für die Auffindbarkeit im Web.

Pro Tag lassen sich rund 3,4 Milliarden Suchanfragen im Web feststellen. Allein die Suchmaschine Google analysiert beim Suchverhalten, dass rd. 86 Prozent sich lediglich auf der ersten Google-Ergebnisseite aufhalten. Restliche Suchergebnisse der zweiten bis fünften Seite gewinnen nur sporadische Aufmerksamkeit. Ergebnisse und Inhalte der restlichen Seiten werden schlicht weg ignoriert.

Wir stellen dir heute ein paar Stellhebel vor, wie du deine SEO verbessern und dein Google Ranking optimieren kannst.

Google Ranking verbessern - durch Keywords

Die ganze Welt spricht von Keywords, sogenannten Schlüsselwörtern. Doch was hat es damit auf sich? Ganz einfach: Um die SEO deiner Webseite zu verbessern, solltest du qualifizierte Schlüsselwörter (Keywords) verwenden. Nur wenn deine Inhalte mit den gewünschten Keywords übereinstimmen, wird das Ranking und somit auch die Auffindbarkeit verbessert. Vorsicht ist jedoch bei der Keyworddichte geboten. Verwendest du in deinem Content zu viel deines Keywords, wirkt sich dies eher negativ auf dein Ranking aus. Übertriebe es also lieber nicht. Die Keyworddichte sollte nicht überschritten werden. Die Meinungen hierzu gehen weit auseinander. Die einen sagen max. 3%, die anderen max. 5%. Einen klaren definierten Weg gibt es nicht.

Folgende Faustregel kann dir allerdings helfen: Vergiss die Keyworddichte!

Die richtige Keyworddichte ist dann gegeben, wenn dein Content verständlich, strukturiert, gut lesbar und mit einer gesunden Prise deines Haupt-Keywords versehen ist.

Dein Keyword und auch leichte Variationen daraus sollten an folgenden Stellen zu finden sein:

  • Title Tag
  • Meta Description
  • H1-Überschriften
  • Vereinzelt auch H2-H6 Überschriften
  • Absatz bzw. Intro
  • ALT- und Title Attribut vom Titelbild
content-google-ranking

Content-Qualität beeinflusst dein Google Ranking

Fakt ist: Nur wer die passenden Antworten bringt, kann im Google-Ranking gewinnen. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Beantwortet dein Content die Suchanfragen, verlängert sich die Verweildauer und erzeugt gegebenenfalls Interaktion. Der Algorithmus bemerkt und belohnt dies mit einem verbesserten Ranking.

Responsive und Geschwindigkeit

Wichtige Punkte lassen sich im Google Ranking auch sammeln, wenn eine Webdarstellung für zahlreiche Endgeräte optimiert ist. Dieser Aspekt ist auf keinen Fall zu vernachlässigen. Deine Webseite sollte mit jedem Gerät abrufbar sein. Kurz: Die Webseite muss responsive (deutsch: ansprechbar) sein. Im Klartext ist damit gemeint, dass auch jegliche mobilen Endgeräte wie Handys und Tablets einen optimalen Zugriff auf die Webseite haben. Ein Responsive-Design der Webseite verbessert das Google Ranking signifikant.

Neben dem Responsive-Design ist auch die Geschwindigkeit der Webseite wichtig. Rufst du eine Webseite auf, muss sich diese schnellstmöglich aufbauen können.

google-page-speed
backlinks-google-ranking

Wertvolle Backlinks

Einen besonders großen Einfluss auf das Ranking haben sogenannte Backlinks. Backlinks, zu deutsch „Rückverweise“ sind eingehende Links von anderen URLs. Suchmaschinen wie etwa Google oder Bing messen die Anzahl dieser Backlinks und bewerten diese. Je mächtiger die URL desto besser für deine SEO und dein Ranking. Bewertungskriterien sind zum Beispiel die Relevanz, die Autorität oder die genaue Platzierung des Backlinks. Zwar hast du hier nur bedingt Einfluss drauf, doch solltest du wissen, dass es auch hier Unterschiede gibt. Versuche durch guten Content auf dich Aufmerksam zu machen und baue so aktiv Backlinks für deine Webseite auf.

Natürlich lässt sich der Backlink-Aufbau zusätzlich durch aktives posten auf sozialen Netzwerken, dem Schreiben von Gastartikeln oder Kommentaren fördern. Aber qualifizierter guter Content ist hier wohl der entschiedenere Faktor.

Deine Leserschaft muss dein Fokus sein

Als Content-Lieferant solltest du neben dem Google Algorithmus auch deine Leserschaft nicht aus den Augen verlieren. Das bedeutet, dass dein Content mehr als nur eine simple Wörteransammlung sein darf. Dein Content muss Antworten liefern, Lösungswege aufzeigen sowie ein hohen Informationsgrad besitzen. Vergiss nicht: Content ist King! Dein zielführender Content kann dein Google Ranking enorm beeinflussen.

Nur qualitativ hochwertiger Inhalt wird bevorzugt behandelt. Das bedeutet, dass die Fragen der Nutzerschaft durch deinen Content beantwortet werden müssen. Dein Artikel sollte somit vollständig sein und alle Informationen enthalten, die ein Nutzer braucht. Der Content muss die Anforderungen des Nutzers erfüllen, welche eben durch die Suchanfrage definiert sind.

Mein Tipp:

Denke beim Content immer daran, dass deine Artikel einen absoluten Mehrwert aufweisen sollte. Ist die Suchanfrage der Nutzer beantwortet, bedienst du das Google Ranking positiv.

Google liebt Struktur und Leserfreundlichkeit

Gut strukturierter Inhalt ist leicht zu lesen. Die Leserschaft bekommt schneller eine Antwort auf ihre Fragen. Struktur bietet zudem Übersicht. Durch Verwendung von Abschnitten kann verdeutlicht werden, worum es bei den Inhalten geht. Und genau diese Struktur liebt Google. Auch ein Suchmaschinen Algorithmus mag es eben einfach. Besonders zu beachten ist die Überschrift- / Absatz-Struktur. Ist die Struktur nicht nachvollziehbar, beeinflusst dies dein Google Ranking eher negativ. Genau das ist also zu vermeiden. Für eine gelungene Struktur sind neben der stärksten Überschrift H1 auch die weiteren Überschriften H2, H3 zu verwenden.

Hier ein Beispiel:

google-ranking-ueberschriften-struktur

Neben der Struktur sollte dein Content leserfreundlich gestaltet sein. Verwende schlichte und verständliche Sätze. Verschachtelte Sätze mag der Algorithmus leider überhaupt nicht. Auch die jeweilige Absatzlänge sollte überschaubar sein – zu lange Textabschnitte sind daher eher nachteilig. Als kleiner Tipp: WordPress Nutzer können sich Yoest SEO zur Hilfe holen. Hier werden viele Verbesserungsmöglichkeiten vorgeschlagen und helfen die grundsätzliche SEO zu verbessern. Aber auch hier ist wichtig, dass der Text auf deine Zielgruppe zugeschnitten sein muss.

Mein Fazit:

Um im Google Ranking zu steigen solltest du immer versuchen, deinen Lesern die Antwort zu geben, nach denen sie suchen. Mit den oben genannten kleinen Stellschrauben kannst du deinem SEO Beitrag einen besonderen „Kick“ verpassen. Klingt eigentlich ganz einfach oder? Leider nein, denn: Das Ganze ist mit viel Arbeit verbunden. Die punktgenaue Content Produktion braucht eben seien Zeit.

Wenn du Hilfe rund um das Thema Google Ranking brauchst, melde dich gerne bei mir (Hier klicken). Ich berate dich gern.

Beitragsautor:

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Besucher, die auf einen dieser Links geklickt haben, auf den jeweiligen Plattformen etwas kaufen, werden die Betreiber dieser Website dafür verprovisoniert.